Fokusgruppen

Eine Idee ist der Grundstein für eine Entwicklung. Die Initianten einer Fokusgruppe greifen eine Idee, Fragestellung oder Herausforderung aus dem Bereich Energie auf und erstellen ein Konzept, in dem sie das Thema, Zielgruppen und angestrebte Resultate formulieren und weitere Mitwirkende nennen.

Die Konzipierung, Durchführung und Ergebnissicherung von thematischen Fokusgruppen wird über das kantonale Energieförderungsprogramm finanziell unterstützt.

Förderung

Anergienetz: Anforderungen für Investoren und Betreibermodelle

Ein konkretes Projekt für ein Anergienetz hat zur Bildung dieser Fokusgruppe geführt. Aufgrund seiner Dimension handelt es sich um ein Mehrgenerationenprojekt, das tragfähige Investoren- und Betreibermodelle benötigt. Die Fokusgruppe hat Anforderungskriterien aus Investorensicht entwickelt, verschiedene Betreibermodelle geprüft und das passendste gewählt. In ihrer Arbeit hat sich die Fokusgruppe auch mit politisch-strukturellen Themen auseinandergesetzt, die eine marktnahe Entwicklung eines Anergienetzes behindern oder ein finanzielles Engagement über die Gemeindegrenzen erschweren können.

 Faktenblatt

Kundenorientierte und qualitativ überzeugende Energieberatung für Ihr Haus

Die Ergebnisse der Fokusgruppe zeigen auf, welche Massnahmen notwendig sind, damit Handwerker und Planende zu einer guten Beratung beitragen. Gut informierte Hauseigentümer sind eher bereit, Massnahmen im Sinne des kantonalen Energiekonzeptes (Steigerung der Energieeffizienz, Reduktion der CO2-Emissionen, Erhöhen des Anteils erneuerbarer Energien, etc.) bei ihrem Gebäude umzusetzen.

Moderation: Johannes Heeb, seecon GmbH

 Faktenblatt

Einfache und kostengünstige thermische Solaranlagen

Das Anwendungs-Potential für thermische Solaranlagen wird heute kaum genutzt. Die Fokusgruppe hat die Hintergründe dieser Situation analysiert und Massnahmen zur Unterstützung von Anbietern und Kunden zur verstärkten Nutzung einfacher und kostengünstiger thermischer Solaranlagen entwickelt.

Moderation: Johannes Heeb, seecon GmbH

 Faktenblatt

Gebäudemodernisierung

Das Ziel dieser Fokusgruppe war, Ideen und Lösungsvorschläge zur Reduktion von CO2 Emissionen zu entwickeln. Diese sollten sich nicht nur auf die energetische Modernisierung von Gebäuden und auf die Zielgruppe der Hauseigentümer konzentrieren, sondern auch auf Verhaltensänderungen bei Mietern. Die Ergebnisse der Arbeiten dienten als Grundlage für die Ausrichtung neuer Fördermassnahmen.

Moderation: Johannes Heeb, seecon GmbH

Gebäudemodernisierung mit Konzept

Ersatz fossiler Heizungen

Geschäftsstelle

Silvia Gemperle
Leiterin Energie und Bauen

Energieagentur
St.Gallen GmbH
Vadianstrasse 6
9000 St.Gallen

058 228 71 61
 Mail